Skip to main content

Vielseitig und praktisch – das Jagdmesser

Zugegeben, die Jagd ist nicht jedermanns Sache, aber wer diesem Hobby nachgeht, der benötigt dazu ein sogenanntes Jagdmesser. Es dient dazu, dem Jäger alle notwendigen Arbeiten während einer Jagd zu erleichtern. Solche Messer gibt es in ganz unterschiedlichen Größen und Formen. Du kannst zwar prinzipiell jedes scharf geschliffene Messer für die Jagd benutzen, aber die im Handel angebotenen Jagdmesser verfügen über einige Besonderheiten, die ein herkömmliches Schneidewerkzeug nicht besitzt. Wir stellen dir die wichtigsten Hersteller vor und informieren dich über sämtliche Eigenschaften, Stärken und Schwachpunkte. Außerdem erhältst du einen Überblick zu den Preisen von Jagdmessern.

Messer und Waffe – die Standardausrüstung des Jägers

Der Jäger braucht ein perfektes Jagdmesser um das erlegte Wild zu versorgen. Auch für Arbeiten im Revier soll das scharfe und stabile Messer geeignet sein!

Das Jagdmesser und die Historie der verschiedenen Messerarten

Die Tradition, auf der Jagd ein Messer mitzuführen, reicht etwa 3000 Jahre in die Vergangenheit. Damals waren noch keine Schusswaffen in Gebrauch und der Jäger war oft nur imstande, ein Tier zu verletzen, nicht aber auf der Stelle zu erlegen. Aus diesem Grund war der Jäger darauf angewiesen, ein Hilfsmittel zu verwenden, mit dessen Hilfe er das Tier erlösen konnte. Dazu waren Messer am besten geeignet. So ist das sogenannte Jagdmesser entstanden, dessen Form und Größe sich im Laufe der Jahrtausende, auch in Abhängigkeit regionaler Gegebenheiten, natürlich weiterentwickelt haben. Heute kannst du zwischen verschiedenen Arten von Jagdmessern auswählen. Die bekanntesten heißen:

  • Bowiemesser (15 bis 30 cm lange Klinge, in den USA entstanden)
  • Hirschfänger (30 bis 40 cm lange Stichwaffe für die Jagd)
  • Nicker (auch Genickfänger, 15 bis 25 cm lange Klinge, zum Erlegen durch Genickstich)
  • Waidblatt (bis zu 30 cm lange, breite Klinge)
  • Standhauer (auch Faschinenmesser, bis zu 60 cm lange, gerade Klinge)
  • Praxe (bis zu 40 cm lange, 10 cm hohe Klinge, zum Zerteilen)
  • Skinner (auch Häutemesser, maximal 10 cm lange Klinge mit weit hochgezogener Spitze)

Jede dieser Messerarten ist für bestimmte Aufgaben konzipiert worden, ist also aufgrund ihrer Form und Klingenlänge für einzelne Tätigkeiten nicht geeignet. Alle gelten aber im allgemeinen Sprachgebrauch als Jagdmesser. Prinzipiell unterscheidet man heute zwischen klappbaren und feststehenden Jagdmessern, bei denen sich die Klinge nicht einklappen und im Griff verstauen lässt.

Wozu benutzt man ein Jagdmesser?

Wie es die Bezeichnung schon vermuten lässt, wird ein Jagdmesser während der Jagd auf Tiere verwendet. Mit der Zeit haben sich regionale Unterschiede bei der Form solcher Messer ergeben und du kannst für verschiedene Tätigkeiten bei der Jagd unterschiedliche Jagdmesser benutzen. Zu den wichtigsten Aufgaben, die mit einem solchen Messer erledigt werden können, zählen vor allem:

  • Abnicken oder Abfangen (Töten) eines angeschossenen Tieres
  • Aufbrechen des Tieres (Öffnung des Kadavers zur Entnahme der Innereien)
  • Häuten und Zerlegen (wird meist mit speziellen Messern vorgenommen)

Um dem Tier unnötige Qualen zu ersparen, sollte das Jagdmesser sehr scharf sein. Zudem ist es notwendig, dass der Jäger genau weiß, wie er das angeschossene Tier auf möglichst humane und schmerzfreie Weise erlegt.

Natürlich kannst du ein Jagdmesser auch für andere Dinge verwenden, nicht nur zur Jagd. Es eignet sich auch als Freizeit- oder sogar Survivalmesser, falls du mal für längere Zeit in der freien Natur unterwegs bist. Oft sieh man diese Art Messer auch bei Pfadfindern, die sie nutzen, weil sie dem Fahrtenmesser sehr ähnlich sind. Auch Förster und Landwirte sind oft im Besitz eines Jagdmessers. Sie verwenden es gerne für kleinere Holzarbeiten oder nutzen es bei der Brotzeit zum Schneiden von Brot, Käse oder Wurst.

Was ist ein Jagdmesser und was zeichnet es aus?

Jagdmesser

Damit das Jagdmesser für die ihm zugedachten Aufgaben effizient eingesetzt werden kann, muss es eine bestimmte Form und Schärfe besitzen. Auch die Länge der Klinge ist beim Jagdmesser von Bedeutung. Wenn du dir ein Jagdmesser zulegen möchtest, solltest du darauf achten, dass es über die folgenden Eigenschaften verfügt:

  • Klingenlänge zwischen 10 und 15 cm (Hirschfänger können bis zu 70 cm lang sein)
  • Klinge sollte einwärts gekrümmt sein (dient der besseren Eröffnung des Kadavers)
  • Spitze des Messers muss stumpf sein (dadurch werden Verletzungen an Organen beim Aufbrechen verhindert)
  • Griff sollte rutschfest und stabil sein (für einen festen Halt in der Hand)
  • Parier (Handschutz) sollte ausreichend groß sein

Die Form sowie die Länge der Klinge sorgen also dafür, dass der Jäger mit dem Jagdmesser die notwendigen Arbeiten schnell und unkompliziert erledigen kann. Der stumpfem Messerspitze kommt dabei besondere Bedeutung zu. Wäre sie scharf, könnte der Jäger mit ihr Organe oder Eingeweide des erlegten Tieres verletzen. Dies hätte allerdings eine verminderte Fleischqualität zur Folge. Beispielsweise würden austretende Fäkalien oder auslaufender Gallensaft das Fleisch ungenießbar machen.

Aus welchen Materialien besteht ein Jagdmesser?

Die im Handel angebotenen Jagdmesser sind aufgrund der an sie gestellten Anforderungen von hoher Materialqualität. Dies gilt für die Klinge des Messers, die meist als sogenannte Drop Point Klinge beziehungsweise Clip Point Klinge konzipiert ist. Aber auch für den Griff werden nur erstklassige Materialien verwendet und ebenso für die meist im Preis enthaltene Scheide. Hier die wichtigsten Informationen zu diesen drei Bestandteile:

  1. Die Klinge beim Jagdmesser ist fast ausschließlich aus hochwertigstem und besonders gehärtetem Stahl im Flachschliff gefertigt, entweder unter Verwendung moderner Stanz- und Schleifgeräte oder aber in mühevoller Handarbeit, was sich vor allem am Preis ablesen lässt. Der verwendete Stahl ist meist rostfrei oder zumindest extrem korrosionsbeständig. Dies erhöht die Langlebigkeit des Messers. Die am häufigsten verwendeten Stahlsorten tragen z. B. Bezeichnungen wie 420HC, 154CM, S30V oder VG-10. Die einzelnen Sorten unterscheiden sich hauptsächlich durch ihre Schnitthaltigkeit und Korrosionsbeständigkeit. Wenn du ein Jagdmesser kaufst, achte darauf, wie der Stahl der Klinge bewertet ist. Es wird hier unterschieden zwischen Premium-Stahl, High-End-Stahl, Mittelklasse-Stahl und Low-End-Stahl.
  2. Auch die Griffe der Jagdmesser unterschieden sich oft deutlich voneinander. Das gilt für die Größe des Griffes und seine Form ebenso, wie für das verwendete Material. Beim Kauf achte vor allem darauf, ob das Messer gut in deiner Hand liegt. Je besser du es greifen kannst, umso einfacher kannst du es später verwenden. Beachte auch die Oberflächenstruktur, denn sie entscheidet darüber, wie gut sich das Jagdmesser während der Nutzung festhalten lässt. Die meisten Griffe sind aus natürlichen Werkstoffen gearbeitet, beispielsweise Holz, Leder, Horn oder Knochen. Allerdings sind sie nur mit viel Aufwand zu reinigen und bei Nässe nicht ganz so rutschfest, wie z. B. robuster und gerillter Kunststoff. Meist werden Kydex oder auch Zytel verwendet.
  3. Jagdmesser und Scheide gehören zusammen, weil die Hülle das Messer schützt und Verletzungen verhindert. Bis heute sind bei Jagdmessern Scheiden aus Leder beliebt. Sie gehören für viele schlicht zum Gesamtdesign dazu. Du kannst zwischen unterschiedlichen Farben wählen, viele Scheiden sind mit Druckknopf-Verschlüssen ausgestattet und werden mit eingestanzten Motiven oder sonstigen Applikationen angeboten. Inzwischen werden aber auch Messerscheiden aus strapazierfähigen Kunststoffen an geboten. Sie haben den Vorteil, dass sie unempfindlich gegen Nässe sind.

Vor allem Klinge und Griff bestimmen die Qualität eines Jagdmessers und sind auch entscheidend für den Preis, den du letztlich für das Jagdmesser zahlen musst. Je mehr Handarbeit in dem Messer steckt, umso hochwertiger und kostenintensiver ist es normalerweise.

Die bekanntesten Hersteller für Jagdmesser

Auf dem Markt für Jagdmesser findest du inzwischen zahlreiche Produzenten, die allesamt sehr zuverlässige Messer anbieten. Zu den weltweit am häufigsten verwendeten Jagdmessern gehören unter anderem:

  • Friedrich Hartkopf
  • Puma
  • Herbertz
  • Böker
  • Linder
  • BERGKVIST

Neben den hier genannten Unternehmen findest du im In- und Ausland weitere Anbieter, die oft über jahrzehntelange Erfahrung im Bereich der Jagdmesser verfügen. Hier seien unter anderem die Unternehmen Bison Bushcraft aus Großbritannien, Tsukasa Hinoura aus Japan oder das finnische Unternehmen IISAKKI JÄRVENPÄÄ als Beispiele genannt.

Das Jagdmesser – worauf du beim Kauf achten solltest

Du bist auf der Suche nach einem passenden Jagdmesser? Dann solltest du beim Kauf auf bestimmte Dinge besonders achten. Wenn du die folgenden Fragen berücksichtigst, bist du immer auf der sicheren Seite und kaufst ein hochwertiges Messer:

  • Ist die Größe des Messers für dich geeignet?
  • Hat es die richtige Form?
  • Ist es mit einem entsprechenden Handschutz ausgestattet?
  • Liegt das Messer gut und sicher in der Hand?
  • Ist die Messerspitze stabil genug?
  • Besitzt das Messer den richtigen Schliff?
  • Passt das Messer exakt in die Scheide?

Ein sehr wichtiger Aspekt ist bei einklappbaren Jagdmessern zu berücksichtigen.Überprüfe unbedingt, ob der Feststell-Mechanismus gut funktioniert. Tut er dies nicht, kann das zu schlimmen Verletzungen bis hin zu abgetrennten Fingern führen. Immerhin ist ein Jagdmesser normalerweise sehr gut geschärft. Klappt die Klinge bei der Benutzung plötzlich zu, ist keine Zeit, die Finger in Sicherheit zu bringen. Bezüglich der Größe der Messerscheide ist zu beachten, dass du bei nicht passender große Probleme bekommen kannst. Ist die Scheide nämlich zu klein, schneidet das Messer unter Umständen die Nähte durch. Wählst du eine zu große Scheide, kann das Messer verlorengehen, weil es nicht richtig hält. Falls du also ein Jagdmesser erwerben möchtest, solltest du das ausgewählte Messer intensiv unter die Lupe nehmen und dich eventuell sogar von geschultem Fachpersonal beraten lassen. Dazu kannst du einfach in ein entsprechendes Fachgeschäft gehen.

Jagdmesser kaufen – im Geschäft oder im Internet?

Du kannst dir aussuchen, ob du ein Produkt in einem Geschäft kaufst oder es in einem Online-Shop im Internet erstehst. Gehst du das Jagdmesser in einem Geschäft kaufen, profitierst du natürlich vom geschulten Fachpersonal, dass dir die einzelnen Messer zeigen und erklären kann. Außerdem kannst du die Messer in die Hand nehmen und so ein Gefühl dafür entwickeln, ob es für dich geeignet ist oder nicht. Entscheidest du dich für ein Messer, kannst du es nach dem Kauf sofort mitnehmen und verwenden.

Möchtest du das Jagdmesser im Online-Shop kaufen, kannst du zunächst ganz in Ruhe alle angebotenen Messer anschauen und dir die zur Verfügung stehende Beschreibung durchlesen. Zwar kannst du in diesem Fall das Jagdmesser nicht anfassen und testen, wie es in der Hand liegt, aber dafür ist der Kauf selbst sehr viel bequemer, als im Geschäft. Bei den meisten Online-Shops kannst du einfach mit Kreditkarte oder per Überweisung zahlen. Außerdem bieten dir manche Händler ein Rückgaberecht an. Falls sich das Messer tatsächlich als falsche Wahl erweist, kannst du es einfach zurückschicken und ein anderes wählen oder auch dein Geld zurückfordern. Je nach Unternehmenssitz kann die Lieferung beim Internet-Kauf einige Zeit in Anspruch nehmen, was ein Nachteil zum Kauf im Geschäft darstellt.

Beide Formen des Einkaufs haben Vor- und Nachteile. Letztlich liegt es also an dir, wo du dein Jagdmesser kaufst. Natürlich kannst du beide Varianten mischen und so vor allem von den Vorteilen beider Kaufmethoden profitieren. Geh zuerst in ein Fachgeschäft, lass dich ausführlich beraten und schau dir die Messer genau an. Wenn du dann deine Wahl getroffen hast, kannst du mithilfe der Produktbezeichnung nach dem Messer suchen und es dir im Online-Shop bestellen. Dieser Weg ist allerdings nur gangbar, wenn das gewünschte Messer auch im Internet erhältlich ist.

Wie viel kostet ein gutes Jagdmesser?

Wie viel du für ein Jagdmesser ausgeben musst, hängt vor allem von der Größe, den verwendeten Materialien und vor allem der Herstellungsweise ab. Die Preise für solche Messer beginnen schon bei etwas mehr als 5 Euro, wobei man der dafür erhaltenen Qualität gegenüber sehr kritisch sein sollte. Nicht umsonst erhalten solche Jagdmesser meist schlechte Kundenbewertungen und werden für ihre mangelhafte Verarbeitung, geringe Stabilität und nicht vorhandene Langlebigkeit kritisiert. Sehr gute Qualität erhält du bei Preisen zwischen 200 und 600 Euro. Die meisten Angebote in entsprechenden Online-Shops bewegen sich in diesem Bereich der Preisskala. Aber es geht auch deutlich teurer. Es gibt extrem hochwertige Messer aus besten Materialien für Preise, die sich zwischen 800 und 2.500 Euro bewegen. Ein vorhin genannter Messer-Hersteller aus Japan bietet sogar Jagdmesser aus Damast für mehr als 4.500 Euro an. Solche Preise darf man wohl getrost als Liebhaber-Preise bezeichnen. Allerdings erwirbst du damit eine Qualität, die sich nur noch schwer steigern lässt.

Fazit zum Thema Jagdmesser

Obwohl viele Menschen die Jagd als zu grausam ablehnen, wird sie dennoch praktiziert. Die Jäger sind dabei bemüht, den Tieren lange Qualen zu ersparen. Dafür ist ein hochwertiges Jagdmesser genau das richtige Hilfsmittel. Durch hohe Stabilität, eine entsprechend scharfe Klinge mit der korrekten Länge sowie der richtigen Form trägt ein gutes Jagdmesser dazu bei, verletzte Tiere so zu erlegen, dass sie nicht leiden.

Solche Messer können zwar kostenintensiv sein, bieten dafür allerdings erstklassige Qualität. Ihre Klinge aus Damast oder anderem, hochwertigen Stahl ist sehr schnitthaltig und bruchsicher, rostet nicht und lässt sich nach dem Einsatz leicht reinigen. Durch den richtigen Griff liegt das Messer gut und sicher in der Hand, sodass man auch bei Nässe nicht abrutscht. Auch wenn das Jagdmesser vor allem für die Jagd konzipiert ist, kannst du es auch bei vielen anderen Gelegenheiten einsetzen. So wird aus dem Jagdmesser fast ein Allroundwerkzeug.